Endlich wieder singen!

Der Zolliker Verein Singlust trifft sich wieder. Norbert Wackerle, der neue Präsident des gemischten Chors, hofft auf neue Sängerinnen und Sänger.

Norbert Wackerle freut sich auf neue Sängerinnen und Sänger. (Bild: ab)

Herr Wackerle, Sie singen seit knapp neun Jahren im Chorprojekt mit – seit einem Jahr sind Sie Präsident des Vereins, zuständig für die Organisation und die Weiterverfolgung der einzelnen Projekte. Was steht demnächst auf dem Programm?

Morgen Samstag um 15 Uhr geben wir im Gemeindesaal Zollikon ein Überraschungskonzert. Wir sind glücklich, dass wir dank der neuen, gelockerten Massnahmen des BAG wieder einladen dürfen. Ein grosses Projekt steht nächstes Jahr an, wie immer zwischen Januar und März. Noch ist es schwierig zu sagen, was wir singen werden, aber unser musikalischer Leiter Chasper Mani hat bestimmt bald ein ­Programm. Die letzten eineinhalb Jahre musste so vieles abgesagt und verschoben werden, dass wir schon zwei Projekte in petto haben, die wir aufführen könnten.

Was umfasst das Repertoire des Chorprojektes?

Wir singen alles: von Klassik über Volkslieder bis Zeitgenössisches. Bach ist genauso im Programm wie Queen. Das ist das Schöne an diesem Chorprojekt. Selbstverständlich haben wir sehr gute Sänger und Sängerinnen dabei, aber es geht vor allem darum, Spass am Singen zu haben. In den Projekten stimmen wir – generationenübergreifend – mit den Kinderchören der Zolliker Musikschule ein und werden von den Musiklehrern der Schule und anderen Musikern unterstützt. Es ist ein schönes Mit­einander und schafft Verbindungen zwischen Menschen, die gerne singen. Nach einer Probe fühlt man sich gestärkt und voller Energie. Singen sorgt für Balance und Tatkraft im Alltag.

Warum suchen Sie überhaupt neue ­Mitglieder?

Wir erwarten, dass sich nach der sozialen und kulturellen Corona-Auszeit mehr Leute entscheiden, auszusteigen, mehr als der normale Austausch. Für einen vollen Chor braucht es aber eine Mindestgrösse, die bei 50 liegt. Wir suchen vor allem Männerstimmen: Singlust ging ja 2014 aus dem Männerchor Zollikon hervor, doch jetzt sind die tiefen Stimmen in der Minderheit.

Was muss man mitbringen, um bei Singlust dabei zu sein?

Vor allem Freude am Singen! Wir proben einmal wöchentlich am Dienstagabend, an unterschied­lichen Orten in Zollikon. Vor Aufführungen steigert sich dann die Probenintensität, aber eben nicht über das ganze Jahr hinweg, weil wir nur projektbezogen auftreten.

Samstag, 24. Juni, 15 Uhr, Gemeindesaal Zollikon