Sekundarschule Buechholz bald mit Partnerstadt in Malawi

Seit 16 Jahren engagiert sich die Oberstufe Zollikon-Zumikon in Projekten der Entwicklungszusammenarbeit. Zeit für einen Rückblick und eine Vorschau.

Die Helping Days sind eine Erfolgsgeschichte. Der grosse Einsatz der Schülerinnen und Schüler sowie ihrer Lehrpersonen, die Unterstützung der Gemeinde Zollikon und die Zusammenarbeit mit International Project Aid (IPA) haben schon tausenden von Kindern in Albanien und in ­Afrika geholfen.

Immer wieder sucht sich die Oberstufe Zollikon-Zumikon eine Partnerschule aus, die meist über mehrere Jahre aufgebaut wird. Drei Schulen in Albanien, eine in Kamerun und eine weitere in Malawi konnten so ihre enormen Probleme überwinden. Sagenhafte 645 000 Franken wurden bisher investiert. Viel Geld – aber gut angelegt. IPA sorgt mit zuverlässigen Partnern für eine sorgfältige Umsetzung und eine enge Kontrolle der Projekte. In ­Albanien wurden Schulen renoviert und ausgerüstet, in Kamerun und Malawi stand der Bau von Schulzimmern im Vordergrund. Kinder, die vorher auf dem Boden unter einem Baum sassen und nie ein Lehrmittel in der Hand hatten, lernen nun in einfachen, aber zweckmässigen Gebäuden. Ihre Leistungen und damit auch ihre Perspektiven haben sich durch die Projekte der Oberstufe Buechholz massiv verbessert.

Von Bumba zu Mlongoti

In den letzten vier Jahren durfte die Schule Bumba in Rumphi, einer kleinen Distriktshauptstadt im Norden Malawis, von der Hilfe aus der Schweiz profitieren: Es entstanden neun Klassenräume und ein Büro für die Schulleitung. Lehrmittel und Unterrichtsmaterialien wurden eingekauft, Schulmöbel hergestellt und zwei Wohnungen für Lehrpersonen saniert. Noch 2014 sassen 17 von 34 Klassen draussen unter Bäumen. Mit jedem neuen Projekt blickten andere Schulleiter interessiert nach Bumba und fragten beim IPA-Partner Unterstützung an. Als nach der vierten Phase erste Schülerinnen und Schüler die Schule wechselten, weil in Bumba die Verhältnisse ­inzwischen so viel besser waren, wurde klar, dass es Zeit war, dem ­Schulhaus Buechholz eine neue Partnerschule vorzuschlagen.

Bald Partner einer Stadt

Die Lehrpersonen im Buechholz haben die Idee gerne aufgenommen und sich entschieden, in den nächsten Jahren die Schule Mlongoti (ebenfalls in Rumphi) zu unterstützen. 630 Kinder und 21 Lehrpersonen freuen sich auf den Start der ersten Phase im April. Ein Gebäude mit zwei Schulzimmern soll entstehen, die beide eine Beleuchtung erhalten. Beleuchtung ist zentral, weil Kinder kaum lernen können, weil sie zu Hause keine elektrischen Lampen haben. Gibt es das Angebot in der Schule, strömen sie am Abend in die Klassenzimmer, um hier ihre Hausaufgaben zu machen, während die Lehrpersonen das Licht nützen, um ihre Lektionen vorzubereiten.

Und so wird aus dem Engagement der Oberstufe Zollikon-Zumikon vielleicht in Zukunft eine Partnerschaft mit einer kleinen Stadt. Die Schülerinnen und Schüler im Buechholz könnten in den nächsten Jahren in Rumphi noch sehr viel bewirken.