36/2018 Aldi zieht an den Dorfplatz

Aldi zieht an den Dorfplatz

Der deutsche Discounter Aldi übernimmt im kommenden Jahr die Zumiker Coop-Filiale.

Anfangs der vergangenen Woche hiess es bei der Coop-Pressestelle noch: «Wir bleiben in Zumikon – auch auf dem Dorfplatz.» Pressesprecher Markus Eugster dementierte, dass die kleine Filiale geschlossen werden solle. Schon Ende der Woche sah das anders aus. Die Medienstelle von Coop verkündete, dass der bestehende Mietvertrag nicht verlängert und die Filiale damit im September 2019 schliessen werde. Hintergrund sei, dass der grosse neue Coop in Waltikon mit seiner breiteren Produktauswahl die Kunden vermehrt zum Abwandern bringe. Mit dieser Nachricht war der Weg frei für Aldi. Philipp Vetterli, der Pressesprecher von Aldi Suisse, verkündete, dass der Discounter in die Räume am Dorfplatz ziehen werde. Der Vertrag sei eben unterzeichnet worden, bei der Gemeinde würde demnächst ein Baugesuch eingereicht werden. «Bei uns herrscht positive Zuversicht», erklärt Gemeindeschreiber Thomas Kauflin zu der Nachricht. Schliesslich sei das Konzept von Aldi Suisse ein anderes als das von Aldi Deutschland. «Wir gehen nicht davon aus, dass dann da einfach Paletten mit 50 Packungen Waschpulver im Geschäft stehen.» Das Konzept werde sicherlich dem Bedarf der Gold­küste angepasst und dem von Coop und Migros gleichen.

Mehr urbane Standorte

Dafür spricht auch, dass Aldi von seinem Konzept eines Standorts am Rande einer Gemeinde mit Parkplätzen direkt vor der Tür abweicht. «Die zentrale Lage, die zu erwartende hohe Kundenfrequenz und die Anbindung an den öffentlichen Verkehr sind hier für uns wichtige Indikatoren. Es ist Teil unserer Strategie, vermehrt auf urbane Standorte zu setzen», erläutert Philipp Vetterli. Weitere Verkaufsflächen im Gebäude-Komplex zu übernehmen, sei nicht beabsichtigt. Für die bisherigen Mitarbeitenden der Filiale plant Coop individuelle Alternativangebote. Aldis Pressesprecher sagt, dass keine direkte Übernahme der Coop-Verkaufsmitarbeitenden angedacht sei, fügt aber an, dass sie sich über Bewerbungen des bisher ortsansässigen Teams freuen würden. Freude über den neuen Anbieter herrscht auch bei den Anreinern. «Aldi wird neue Käufer zum Dorfplatz bringen, die dann hoffentlich andere Einkäufe hier tätigen», sagt Claudia Bürkli von der Boutique Regalino. (bms)