34/2017 Zumikons neue Grossbank

Zumikons neue Grossbank

Obwohl viele Zumiker im Finanz­sektor arbeiten, handelt es sich bei der neuen Grossbank um eine Sitzbank – die aber beeindruckende Dimensionen aufweist: Mit einem Meter Höhe, einer Sitztiefe von 90 cm und einer Länge von 4,4 Metern ist sie doppelt so gross wie eine normale Sitzbank. Das Riesenmöbel, das der Verschönerungsverein kürzlich in Fronarbeit aufgestellt hat, bietet bis zu zwölf Personen Platz.

Wenn jemand die Bank «besitzt», sieht es fast so aus, als habe ein normaler Mensch im Land der Riesen Platz genommen. «Der Sitzplatz ist so aussergewöhnlich wie auch sein Standort», meint ­Renato Favretto, Präsident des ­Verschönerungsvereins Zumikon, zum Standort im Ibruch bei dem Wasserreservoir – dort, wo jeweils die 1.-August-Feier stattfindet. Zusammen mit seinen Vorstandskollegen hat er die überdimensional grosse Bank dort mit vereinten Kräften aufgestellt. Den Platz bei dem Wasserreservoir bezeichnet er als den wohl schönsten Aussichtspunkt in ganz Zumikon, mit Blick auf das Dorf, den See und die Berge … Das kann nur bestätigen, wer dieses schöne Fleckchen Erde schon einmal besucht hat. Schön ist auch, dass die XXL-Bank ganz «Made in Zumikon» ist. Für die Holzarbeit zeichnet Hardmeier Holzbau verantwortlich, die Stahlstützen und Füsse stammen von Stahl & Form. Auch die «normalen Sitzbänke» des Verschönerungsvereins, rund 100 an der Zahl auf dem ganzen Gemeindegebiet, sind nicht ab Stange gekauft.

Ort zum Verweilen

Die Grossbank ist keine Zumiker Erfindung – Sitzgelegenheiten dieser Grösse laden auch in anderen Orten der Schweiz zum Verweilen ein. Der Aufwand ist nicht nur in Bezug auf das Material grösser, auch beim Aufstellen braucht es neben mehr Menschenkraft noch die maschinelle Hilfe eines kleinen Baggers. Das Resultat ist dafür sehr überzeugend. Bleibt zu hoffen, dass die «Grossbank» möglichst viele Jahre vielen Ruhesuchenden einen Ort zum Verweilen bietet. Die gigantische Aussicht ist inbegriffen. (wn)