47/2016 Wirtschaft zum Truben – Neuer Pächter gefunden

Neuen Pächter gefunden

Die traditionsreiche Wirtschaft zum Truben steht kurz vor ihrer Wiedereröffnung. Der Gasthof soll bleiben, wie er war.

Joao Ferreira steht vor dem Truben und strahlt. Vor wenigen Tagen hat er zusammen mit der Pächtergesellschaft JF Gastro GmbH den Pachtvertrag für das historische Wirtshaus der Gemeinde unterschrieben. Die Ende Sommer bekanntgewordene kurzfristige Schliessung des Zolliker Restaurants sei für ihn ein Glücksfall gewesen. Bis Ende Oktober wirtete der Portugiese während sieben Jahren im Restaurant Schürli auf der Forch, das nun zu Wohnungen umgebaut wird. Dass er in Zollikon ein neues Lokal gefunden hat, mache ihn besonders glücklich, da viele seiner ehemaligen Gäste aus der Gemeinde stammten.

Ein Leben ohne die Gastronomie kann sich der 49-Jährige nicht vorstellen. Nach Abschluss der Hotelfachschule in seinem Heimatland Portugal kam Joao Ferreira vor über dreissig Jahren in die Schweiz, wo er in verschiedenen Restaurants im Tessin und der Deutschschweiz als Koch und Geschäftsführer tätig war. Auch im Truben wird er zusammen mit einem weiteren Koch sowohl hinter den Kochtöpfen als auch zusammen mit seiner Frau Mirela an der Front bei den Gästen anzutreffen sein. «Die Nähe zum Gast ist mir wichtig», sagt der Gastronom, «ein guter Tag ist für mich einer mit einer neuen Bekanntschaft.» Der Truben soll bleiben, was er war: eine Dorfbeiz, in der sich alle wohlfühlen, die Treffpunkt für Vereine ist, in der Familienfeste gefeiert werden und am Mittag wie Abend gut gespeist wird. Verwöhnen wird Joao Ferreira seine Gäste mit traditioneller Schweizer Küche als auch mit mediterranen Spezialitäten. Hausgemachte Teigwaren gehören ebenso dazu wie frische Paella. Auch der Name soll Programm sein: So plant der neue Geschäftsführer ab nächstem Frühling regelmässige «Wine and Dine»-Veranstaltungen, bei denen der passende Wein zu den aufgetischten Gerichten degustiert werden kann.

Eröffnung am 9. Dezember

Gross renoviert wird der Truben nicht. Eine möglichst rasche Wiedereröffnung sei im Zentrum gestanden, sagt Joao Ferreira. Auch die Gemeinde zeigt sich glücklich, eine schnelle Lösung gefunden zu haben. «Das neue Wirtepaar wird auf die Bedürfnisse der bisherigen Stammgäste eingehen, aber auch neue Gäste anziehen und überzeugen können», ist Liegenschaftenvorsteher Bernhard Ecklin überzeugt. Wer sich selbst ein Bild machen möchte, erhält am 9. Dezember erstmals Gelegenheit dazu. Dann öffnet der neue alte Truben seine Türen wieder. (mmw)