41/2013 LAP-Vorbereitung mal anders

LAP-Vorbereitung mal anders

Ende September fanden in Selzach die sechsten Schweizer Berufsmeisterschaften von Interieursuisse statt. Mit dabei vier Lernende der Zolliker Geschäfte Keinath Innendekorationen AG und Leemann & Co. Innendekorationen. Lehrtochter Xenia Studer erreichte den zweiten Platz.

Gewinnen war nie das Ziel. Eine gute Übung für die im Frühling bevorstehende Lehrabschlussprüfung sollte es sein. Die vier jungen Frauen wollten wissen wie es ist unter Zeitdruck ein Projekt fertig zu stellen. Sie waren alle erfolgreich. Speziell gut abgeschlossen hat Xenia Studer, Lehrtochter im 4. Lehrjahr zur Innendekorateurin mit Fachrichtung Vorhang. «Natürlich freut mich die gute Platzierung. Für mich aber viel wichtiger ist, dass ich die Möglichkeit hatte Erfahrungen zu sammeln. Das hilft mir sowohl im Geschäft, wie auch für die LAP. Das war mein Ziel und das habe ich erreicht. Der Platz auf dem Podest ist nur eine Zugabe», sagt Xenia Studer.  Gemeinsam mit Michaela Regli stellte sie sich dem Wettbewerb in der Fachrichtung Vorhang. Cynthia Widmer und Johanna Holzer traten in der Kategorie Innendekoration mit Fachrichtung Polstern an. Jede von ihnen gestaltete eine eigene Koje zum Thema Landhausstil.

Für die Inhaber der beiden Firmen Keinath und Leemann war sofort klar, dass sie ihre Lernenden bei diesem Wettbewerb unterstützen wollten. Es sei immer eine gute Erfahrung und die Fortschritte, die die Vorbereitungen mit sich bringen, sehe man auch im Büro jeden Tag.

Diese Art von Wettbewerben weiter zu verfolgen kommt für die jungen Auszubildenden momentan aber nicht in Frage, da sie alle im Frühjahr 2014 ihre LAP ablegen müssen. Das sei Anspannung und Aufwand genug. (fh)

Lesen Sie den ausführlichen Bericht im aktuellen «Zolliker Bote» vom 10. Oktober 2013.