14/2013 Persönlich Diana Meyer

Auf dem Sprung in die weite Welt

Die junge Zollikerin Diana Meyer steht davor, sich als internationales Fotomodel einen Namen zu machen.

Blondes Haar, blaue Augen, 174 cm, 86-62-89 und  Schuhgrösse 40: So steht es in ihrem Model-Portfolio. Und darauf kann die junge Zollikerin mit Recht stolz sein. Diana Meyer ist zurzeit Fotomodel. Kaum hatte sie im letzten Spätsommer das Langzeitgymnasium am Rämibühl abgeschlossen, stand sie schon im Final des begehrten Elite-Model-Look-Switzerland-Wettbewerbs und wurde danach als Fotomodel von einer bekannten Model-Agentur unter Vertrag genommen. Noch dieses Frühjahr wird sie den Sprung nach Paris wagen, und – wer weiss – international den Durchbruch schaffen.

Früh entdeckt, hätte die heute 19-Jährige Zollikerin möglicherweise bereits ein Teenagerstar werden können, doch die Ausbildung ging vor. Sie verschob den Schritt an die Öffentlichkeit auf später. Auf jetzt. «Meine Tante hat mir schon immer prophezeit, ich würde ein gefragtes Fotomodel werden», sagt sie und schmunzelt. «Doch die Ansichten meiner eigenen Familie nahm ich nicht so ernst.» Das hat sich nun geändert. Seit letztem Herbst ist sie auf dem Weg zum Profi.

Jung, offen, neugierig

«Wer meint, schönes Aussehen und ein wenig Rumstehen genüge, liegt ziemlich falsch», erklärt Diana. «Die Arbeitstage sind meist lang, die Wartezeiten erfordern viel Geduld und Ausdauer.» Dabei sei gute Laune genauso ein Muss wie Fitness, eine rasche Auffassungsgabe, ein intuitives Erkennen der gewünschten Posen, eigene Ideen, wie man sich präsentieren könne, eine gewisse Lockerheit, um auch den Mut zu haben, diese umzusetzen – und vor allem eine hundertprozentige Präsenz im richtigen Augenblick. «Auf dem Foto kann man nämlich nichts verstecken», weiss sie, «da sieht man einfach alles, vom kleinsten Missmut bis zum ein wenig müden Blick. Nein, da liegt wirklich gar nichts drin!»

Diana Meyer ist jung, offen, neugierig – die Welt liegt ihr zurzeit zu Füssen und dies nicht nur sinnbildlich: Bald wird die junge Zollikerin in der Stadt Zürich gemeinsam mit zwei andern Models überlebensgross über dem Haupteingang von Jelmoli alle Blicke der Passanten auf sich ziehen. (db)

Der ausführliche Bericht ist im aktuellen «Zolliker Bote» vom 5. April 2013 zu lesen.