11/2013 Zolliker Kunstpreis wird verliehen

Der Zolliker Kunstpreis wird verliehen

Die Gewinner des Zolliker Kunstpreises sind erkoren. Die Preise gehen an die Schriftsteller Urs Faes und Thomas Meyer.

Die Gemeinde Zollikon verleiht seit 1987 jedes Jahr aus der Dr. K. & H. Hintermeister-Gyger-Stiftung den Zolliker Kunstpreis. Turnusgemäss wird der Preis dieses Jahr in der Sparte Literatur vergeben. Der Stiftungsrat hat unter Mitwirkung der Kulturkommission die Preisträger ausgewählt. Der mit 10 000 Franken dotierte Hauptpreis geht an den Schriftsteller Urs Faes. Der Autor ist bekannt geworden für seine Romane, die auf behutsame, aber gerade deshalb sehr eindringliche Weise Schicksale nachzeichnen, die der Leser aus seiner eigenen Umgebung zu kennen glaubt und die ihm durch diese Lektüre neu und vielschichtig nahe gebracht werden.

Der mit 5000 Franken dotierte Anerkennungspreis für junge Autoren und Autorinnen geht dieses Jahr an Thomas Meyer für seinen erfolgreichen Buch-Erstling «Wolkenbruchs wunderliche Reise in die Arme einer Schickse». Der Autor beschreibt die Nöte und Auseinandersetzungen eines jungen Menschen mit einer einengenden Gesellschaft: Wolkenbruch versucht, der Umklammerung durch seine orthodox-jüdische Umgebung zu entkommen. Thomas Meyer bereichert seine Sprache mit Wörtern aus dem Jiddischen und der Text hat eine stupende Leichtigkeit – die man nicht oft findet in der Schweizer Literatur – und verbirgt dabei fast, wie literarisch dicht er gewoben ist. (e)

Die Verleihung des Zolliker Kunstpreises  findet im Rahmen einer öffentlichen Feier am Sonntag, 9. Juni, um 17 Uhr im Gemeindesaal Zollikon statt.

Der ausführliche Bericht ist im  «Zolliker Bote» vom 15. März zu lesen.