13/2012 Im schlimmsten Fall: Leinenzwang

Im schlimmsten Fall: Leinenzwang

Im Zumiker Wald sind Giftköder ausgelegt worden, woran mehrere Hunde qualvoll starben. Der Zolliker Tierarzt Yves Steiger kann zwar noch keinen Fall aus Zollikon vermelden, rät aber dennoch zur Vorsicht.

Seit der Meldung, dass im Zumiker Wald vergiftete Hundeköder ausgelegt werden, sind lokale Hundebesitzer verunsichert. Dr. med. vet. Yves Steiger betreibt im Zolliker Gewerbezentrum eine Kleintierpraxis. Er rät den Hundebesitzern, ihre Vierbeiner auf den Spaziergängen gut zu beobachten, damit sie nichts Herum-liegendes fressen. Im schlimmsten Fall rät er zum Leinenzwang.

Angesprochen auf die Anzeichen einer Vergiftung erklärt der Fachmann, dass oft Rattengift eingesetzt werde, welches zu Blutgerinnungsstörungen führt. Doch da sich die Symptome sehr langsam zeigten, seien sie schwierig zu beurteilen und für Laien kaum zu diagnostizieren. «Bei vielen Giftstoffen stehen Magen-Darm-Symptome wie Erbrechen und Durchfall im Vordergrund.» Deshalb gilt: im Zweifelsfall immer zum Tierarzt. (slb)